Geschichte

 

Die JMS hat ihre Anfänge Ende der 70er Jahre im Jugenddorf Schloss Kaltenstein. Da die musische Bildung im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) stets großgeschrieben wurde, begann man, zunächst ausschließlich mit Bewohnern des Jugenddorfes, Instrumentalunterricht und Ensemblespiel anzubieten. Dieses Angebot wurde nach und nach erweitert, so dass sich auch Kinder und Jugendliche aus der Umgebung für die "Jugendmusikschule im Jugenddorf" interessierten. Bald waren es viel mehr diese Schüler, die den Großteil der Belegung ausmachten.

Im Jahre 1983 wurde mit der Stadt Vaihingen ein Kooperationsvertrag geschlossen, dem kurz danach auch die Gemeinden Illingen und Eberdingen beitraten. Im Jahre 2006 trat die Musikschule Sersheim der CJD Jugendmusikschule bei. Träger der JMS ist nach wie vor das CJD.

Seit damals ist die JMS gewaltig gewachsen. Waren es 1991 ca. 380 SchülerInnen, die das Angebot der JMS nutzten, so besuchen heute ca. 650 Kinder und Jugendliche diese Einrichtung. Mehr als 200 davon sind in Ensembles integriert.

Bis Juli 1998 war die JMS im Schloss untergebracht. Im August 1998 sind wir in die renovierten Räume der Grabenstraße 18 eingezogen. Auf drei Etagen findet hier Unterricht von der musikalischen Früherziehung bis zur Sinfonieorchesterprobe statt.

Seit 1993 gibt es auch einen Förderverein. Er unterstützt die Arbeit der JMS ideell, personell und finanziell.